Lange nichts gehört

Hallo liebe Leute,

in den letzen Wochen gab es leider nichts zu lesen und zu hören von der Ninive. Das heißt aber nicht, dass nichts passiert wäre oder nichts mehr zu tun ist 😉

Manchmal sind allerdings keine Nachrichten auch gute Nachrichten: Zum Glück (für uns) ist hier ein anderes Schiff gemeint: http://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/traditionssegler-ninive-havarie-im-eckernfoerder-binnenhafen-id8760891.html Wenn da nicht Erinnerungen wachwerden… Bedauerlich ist es auf jeden Fall, wir wünschen dem „Schwester“-Schiff und der Besatzung alles Gute und dass es bald wieder in Fahrt kommt!

Hier also eine kurze Zusammenfassung der Nachrichten rund um den Botter Ninive:

  • Das Neujahrsworkcamp ist gut über die Bühne gegangen, wir haben einiges geschafft und noch mehr begonnen 😉
  • Die Klever haben uns unheimlich geholfen und den Reifen am Hänger bereits ausgetauscht, so dass dem großen Karnevalsumzug am Wochenende 14./15. Februar nichts mehr im Wege steht. Ich werfe persönlich Kamelle, versprochen!

Bis dahin sind noch viele Dinge zu tun. Bitte schaut in die Liste:
http://projekte.cvjm-moers.de/projects/ninive-winterlager-2013-2014/issues?query_id=3

  • In Moers sind einige Holzarbeiten vorgesehen (Fenster lackieren, Blöcke Ölen, Mülleimer bauen, …)
  • In Kleve stehen Arbeiten an Elektrik und Elektronik an (Mast, Decksdurchführung, Cockpit, Instrumente und Achtergalgen), aber auch Restarbeiten an der Maschine
  • Und auch für einsame Abende zuhause gibt es etwas im Angebot: Die Öffentlichkeitsarbeit soll ein wenig angekurbelt werden, damit wir in den kommenden Jahren mehr Vermietungs-Auslastung und damit mehr finanziellen Spielraum haben:
    http://projekte.cvjm-moers.de/issues/256

In der Halle stehen dann vor Allem Entrostungs- und Lackarbeiten Außen an, allerdings in einem weit weniger großen Außmaß als letztes Jahr. Eventuell auch noch das Teakdeck.

Für all die kommenden Wochenenden wäre es schön, wenn sich je ein Arbeitsleiter mit ein wenig Erfahrung und 1-3 Mitarbeiter finden könnten, damit die Zeit in der Halle optimal genutzt werden kann. Leider bin ich im Moment im Beruf sehr eingespannt und die Wochenenden brauche ich, um auch meine eigenen Batterien wieder ein wenig aufzuladen.

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen! 🙂

Übrigens: Zur Zeit sieht es so aus, als könnten die Arbeiten wie geplant bis vor den Osterferien abgeschlossen sein. Und die Osterferien sind noch komplett frei. Macht euch also doch schon mal Gedanken, wer gerne die Überführung (28./29. März) und evtl. anschließend einen kleinen Törn mit den Klevern fahren möchte.

Und nicht vergessen: Am 22. März ist der Tag der offenen Luke in Kleve, Präsenz erwünscht, am Samstag davor ist Kranen und wir werden auch noch viel aus Moers heranholen und Laden müssen.

Cheers,
Hanno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

six + two =